Kirchliche Sozialstationen im Dekanat Sigmaringen-Meßkirch e.V.
AA
Kontrast

Pflegedienstleitung bei der Sozialstation Thomas Geiselhart wechselt

06. Feb 2021

Das neue Jahr beginnt mit personellen Veränderungen

Sabine Feig übergibt ihren Stab an Tanja Ludwig

Nach 10 Jahren als Pflegedienstleitung der Sozialstation Thomas Geiselhart in Sigmaringen übergibt Sabine Feig ihren Stab an Tanja Ludwig.

Frau Feig war die letzten 5 Jahre nicht nur Pflegedienstleiterin in Sigmaringen bei Thomas Geiselhart, sondern übernahm auch neben Herrn Ulrich Wichert, den Posten der Vorständin für die kirchlichen Sozialstationen im Dekanat Sigmaringen-Meßkirch e.V. Dieser Zusammenschluss, der 2016 vollzogen wurde, umfasst neben der Sozialstation Thomas Geiselhart in Sigmaringen die Sozialstation St. Heimerad in Meßkirch, St. Martin in Gammertingen und St. Elisabeth in Pfullendorf. Die vier Sozialstationen bieten Leistungen im Bereich der häuslichen Pflege, der Kinderkrankenpflege, der Pflegeberatung, der Tagespflege, der Hauswirtschaft und des Essens auf Rädern. Dieser Verbund der vier Sozialstationen beschäftigt ca. 365 Mitarbeiter und bietet so ein breites Aufgabenspektrum für die beiden Vorstände. Um diesen Aufgaben besser gerecht zu werden, entschloss sich Frau Feig dazu, die Aufgabe der Pflegedienstleiterin an Frau Ludwig abzugeben.

Frau Ludwig ist seit fast zwei Jahren bei der Sozialstation Thomas Geiselhart angestellt. Die examinierte Gesundheits -und Krankenpflegerin, Diplom-Sozialpädagogin und 6-fache Mutter übernahm nach ihrer Elternzeit die Teamleitung eines Pflegeteams der Sozialstation. Durch diese Stabilisierung des Leitungsteams konnte sich Frau Feig immer mehr den Aufgaben der Vorstandschaft widmen. Die Arbeit im Vorstand bindet so viel Kapazitäten, dass nach entsprechender Einarbeitung von Frau Ludwig die Leitung der Station Thomas Geiselhart an sie übergehen sollte. Dieser Zeitpunkt ist nun gekommen und Frau Ludwig hat die Leitung der Sozialstation Thomas Geiselhart zum 01. Januar 2021 übernommen. Sie wird auf Leitungsebene durch vier Teamleitungen und natürlich tatkräftig durch das gesamte Mitarbeiter-Team unterstützt.

In dieser für alle herausfordernden Zeit ist die Führungsebene optimistisch, dass diese Lösung für Führung, die Mitarbeitenden und die Kunden gewinnbringend sein wird.