aktuelle
Gesamtbroschüre
im e-Format
oder als PDF-download

Informationsflyer
Hausnotruf
im e-Format
oder als PDF-download

aktuelle
Gesamtbroschüre
im e-Format
oder als PDF-download

Informationsflyer
Hausnotruf
im e-Format
oder als PDF-download

Betreuungsangebote

In all unseren Standorten bieten wir Betreuungsangebote an.

Wir möchten Sie bei der Pflege und Betreuung Ihres Angehörigen unterstützen und Ihnen eine Auszeit vom Pflegealltag ermöglichen.

Mit unseren Angeboten orientieren wir uns an den Fähigkeiten der Besucher/innen, wir möchten diese anregen und fördern, ohne zu überfordern.

Eine kleine Gruppengröße macht eine individuelle Betreuung in entspannter Atmosphäre möglich.

Ein gleichbleibender strukturierter Ablauf des Nachmittags bietet dem Besucher/innen Vertrautheit und Sicherheit.

  • Erleben einer Gemeinschaft
  • Gemütliche Kaffeerunde
  • Bastelarbeiten,Spiele und Gedächtnistraining
  • Singen, Erzählen und Vorlesen
  • Gymnastik
  • Backen und Kochen
  • Jahreszeitliche Feste
  • Spaziergänge und vieles mehr

Einzelne Kursangebote erfragen Sie gerne bei unseren Pflegedienstleitungen vor Ort.

Hauskrankenpflegekurse

Die Teilnehmer erlernen Grundkenntnisse der Pflege und Betreuung von Angehörigen im häuslichen Umfeld. Insgesamt werden 10 Abende mit folgenden Kursinhalten angeboten:

  • Wahrnehmen und beobachten von pflegebedürftigen Menschen
  • Austausch von pflegerischen Erfahrungen (falls vorhanden)
  • Praktische Übungen für die Pflege
  • Umgang mit pflegeerleichternden Hilfsmitteln
  • Tipps und Anregungen für den Pflegealltag
  • Umgang mit Kranken und Sterbenden
  • Entlastungsmöglichkeiten für Angehörige
  • Informationen zur Pflegeversicherung
  • Weiterführende Angebote des Caritasverbandes

Die Kosten für den Hauskrankenpflegekurs werden von der Pflegekasse übernommen.

Bei Interesse wenden Sie sich an unsere Pflegedienstleitung vor Ort.

Es sollen pflegefachliche Kenntnisse und praktische Hilfestellungen vermittelt werden, um eine konkrete Pflegesituation so gut wie möglich bewältigten zu können.

Wenn an einem Hauskrankenpflegekurs nicht teilgenommen werden kann, besteht die Möglichkeit die Schulung in der häuslichen Umgebung durchzuführen.

Neue Kurse werden an dieser Stelle angekündigt.

„Ich starte jetzt positiver und gestärkt in die Pflegesituation“

Teilnehmer profitieren vom Fachwissen und dem humorvollen Miteinander im Hauskrankenpflegekurs – ein Rückblick.

10 Teilnehmerinnen und 2 Teilnehmer des Hauskrankenpflegekurses der Sozialstation Thomas Geiselhart Sigmaringen waren sich einig. „ Wir sind begeistert, dass es so viele Möglichkeiten gibt, die Pflege zu erleichtern“.
Die Kursleiterin Manuela Barmet gab mit ihrer offenen, humorvollen Art ihr Fachwissen an die Teilnehmer weiter. „Ich habe mich wie zu Hause gefühlt, Deine lockere Art bleibt hängen“, lobten Sie im Abschlussgespräch die Zusammenarbeit.

Die gelernte Krankenschwester begleitete die Gruppe an zehn Abenden mit sensibler und professioneller Hand durch die praktischen und theoretischen Themen. Die Teilnehmer haben sich sichtlich wohl gefühlt, eine Teilnehmerin erzählt, „jeder hatte hier Momente in dem es aus ihm rausgebrochen ist“, denn die unterschiedlichsten Themen wie u.a. Biografie Arbeit, Demenz, Sterben und Tod, brachten die Teilnehmer und Leiterin in ganz sensible Bereiche. 

Bild von links:

Veronica Misiru, Ingeborg Steuer, Laura Felber, Heinz Sommer, Manuela Barmet, Walter Kemmler, Gertrud Schneider, Illa Krause, Petra Heim-Schäfer, Evelyn Starost, Ines Lill, Karin Schleicher, Ingrid Schäfer

 

„Mich faszinierte die Biografiearbeit, ich verstehe nun mein Schwiegervater viel besser, was ihn dazu bewegt, so zu sein, wie er ist“, erzählte eine Teilnehmerin, die zwei Angehörige zu Hause pflegt und begleitet.

Manuela Barmet erklärte praktische Vorgehensweisen, wie ganz besonders der Rücken geschont werden kann, wenn mehr Unterstützung benötigt wird. „Ich beobachte nun mehr, bevor ich reagiere“, betonte eine Teilnehmerin, „damit ich nur da helfe, wo meine Hilfe notwendig ist“. 

Viele Hilfsmittel wurden vorgestellt, die den Alltag mit Patienten erleichtern, es wurde zum Ausprobieren eingeladen, „denn die eigene Erfahrungen, sind immer noch die Besten“, animiert Manuela  Barmet die Kursteilnehmer. Der wertvolle Austausch untereinander wurde besonders hervorgehoben. Kursleiterin Manuela Barmet zieht vor allen Teilnehmern den Hut, „ denn alle sind hier, nicht nur für sich, sondern im Auftrag der Nächstenliebe. Passen Sie gut auf Ihre Kräfte auf, es muss immer noch für jeden Selbst genügend Kraftreserve übrig bleiben“. Mit einem gemütlichen Abschluss endete einer der zehn Abende zum Thema rund um die Pflege.

Info:
Die AOK unterstützt dieses Angebot mit einem Zuschuss, sodass dieser Kurs in Kooperation der kirchlichen Sozialstationen im Dekanat Sigmaringen-Meßkirch kostenfrei angeboten werden kann.